News   Kontakt   Shop   DE

25. März 2021

Verantwortung für Mensch und Natur mit der Gemeinwohl-Ökonomie

Verantwortung für Mensch und Natur – so lautet seit jeher unser Leitgedanke. Er bildet die Grundlage unseres unternehmerischen Denkens und Handelns auf allen Ebenen. Es liegt in der DNA unserer Naturkostsafterei, dass unternehmerischer Erfolg nicht anhand von Profiten, sondern insbesondere am Nutzen für die Allgemeinheit gemessen wird. In über 80 Jahren Unternehmensgeschichte steht dieser Gedanke im Mittelpunkt unseres Tuns und wurde im letzten Jahr auch endlich in Zahlen messbar gemacht, denn 2020 haben wir uns nach den Prinzipien der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) bilanzieren lassen.

Alles begann bereits ein Jahr zuvor – im Oktober 2019 – als uns Christian Felber in Pevestorf besucht und das von ihm entwickelte Wirtschaftsmodell der GWÖ vorgestellt hat. Das Ziel dieses Modells lässt sich prägnant in einem Satz zusammenfassen: „Ein gutes Leben für alle!“ Die Bewertung der Unternehmen erfolgt anhand eines konsequenten Prinzips: Je weniger negative und je mehr positive Effekte ein Unternehmen verursacht, desto besser die Bewertung. Wir waren direkt von der Idee begeistert, da sie unserer Unternehmensphilosophie nicht näher hätte sein können. Für uns war direkt klar: Wir machen mit und zwar sofort! So gingen wir das Großprojekt an und erweiterten unseren Nachhaltigkeitsbericht 2019 um die Kriterien der Gemeinwohl-Ökonomie.

Was dann folgte, war ein langer und intensiver Prozess, denn die Bilanzierung erfordert vollkommene Transparenz in allen Unternehmensbereichen. Doch mit einem klaren Ziel vor Augen gelang es uns eine Unternehmensbilanz nach den Kriterien der „Economy for the common good“ zu erstellen. Was nun noch folgte, war die gründliche Überprüfung durch unabhängige Auditor*innen. Nach intensiver Prüfung haben wir dabei ein Ergebnis von 584 Punkten – auf einer Skala von minus 3000 bis plus 1000 Punkten – erzielt, was einen Spitzenwert unter den deutschen Unternehmen mit über 100 Mitarbeitenden darstellt.

Ein Ergebnis, auf das wir natürlich stolz sind, das uns aber gleichzeitig Potenziale aufgezeigt hat. Um unseren Ansprüchen und dem Voelkel-Leitsatz „Verantwortung für Mensch und Natur“ nachhaltig gerecht zu werden, möchten wir diese nutzen. Die Bilanzierung wird alle zwei Jahre erneuert: Wir sind also schon jetzt fleißig dabei, unsere Prozesse noch weiter zu optimieren und erreichen bei der anstehenden Bilanzierung im nächsten Jahr so hoffentlich ein sogar noch besseres Ergebnis.

Besonders erfreulich ist es für uns, dass das Interesse an der Gemeinwohl-Ökonomie in unserem Heimat-Bundesland Niedersachen auch auf politischer Ebene an Relevanz gewinnt. Durch die Landesfraktion von Bündnis 90/Die Grünen wurde bereits im November 2020 der Antrag „Gemeinwohlökonomie als Niedersächsisches Markenzeichen etablieren“ im niedersächsischen Landtag eingereicht, jedoch im Februar von der Landesregierung abgelehnt. Wir sind der Meinung, dass dieses Projekt einen eindeutigen Mehrwert für alle bereithält und möchten die Entscheidung daher nicht tatenlos akzeptieren. Daher wird Jurek Voelkel, unser Geschäftsführer für Marketing & Vertrieb, gemeinsam mit Lisa Fiedler – Leiterin der „VAUDE Akademie für nachhaltiges Wirtschaften“ – bei einem für den 12.04. geplanten Webinar mit dem Thema: „Gemeinwohlökonomie als Niedersächsisches Markenzeichen etablieren – Wirtschaften innerhalb der planetaren Grenzen“ teilnehmen, welches dem Projekt neuen Rückenwind verleihen soll.

Trotz der vorerst abgeschlossenen Bilanzierung tut sich also einiges in Bezug auf Voelkel und die GWÖ. Denn klar ist auch, dass ein gemeinwohlorientiertes und zukunftsfähiges Wirtschaftssystem nur dann funktioniert, wenn wir den Fortschritt gemeinsam vorantreiben. Wir werden uns daher auch in Zukunft engagieren, um die Vorteile der Gemeinwohl-Ökonomie immer mehr Menschen, Unternehmen und Institutionen nahezulegen. Wir sind davon überzeugt, dass ein Wandel hin zu einem besseren Leben für alle nicht nur möglich, sondern alternativlos ist! Wir möchten daher jeden von euch motivieren: Engagiert euch für das Gemeinwohl, unterstützt nachhaltiges Wirtschaften und übernehmt gemeinsam mit uns Verantwortung für Mensch und Natur!



Kommentare

Keine Antworten zu “Verantwortung für Mensch und Natur mit der Gemeinwohl-Ökonomie”

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.