Blog   Kontakt   Shop   DE

23. September 2020

Der September im Wendland

Der September ist einer unserer Lieblingsmonate hier im Wendland. Der Sommer ist noch nicht vorbei, der Herbst kündigt sich bereits mit all seinen Farben an und diesem einzigartig warmen Licht. Um uns herum wird auf den Feldern fleißig geerntet: Es ist die Zeit der Möhren und Rote Bete. Auf den Streuobstwiesen werden die Birnen und Äpfel reif.

Es ist nicht viel los in der Region. Die Kühe stehen auf der Weide. Die Bienen summen, die Schmetterlinge tanzen. Ab und an fährt ein Trecker vorbei, von dem der Bauer grüßt.

Idylle pur – das glaubt ihr nicht? Dann kommt einmal her und erlebt es selbst.

… vor 100 Jahren

So ähnlich werden auch Margret und Karl das Wendland erlebt haben, als sie vor 100 Jahren aus der Stadt zogen in dem tiefen Wunsch auf ein freies Leben. An sie müssen wir an Tagen wie diesen denken. Denn auch wenn aus Karl’s mobiler Saftpresse von einst – dem Mostmax – die größte Naturkostsafterei Deutschlands geworden ist, wir Früchte und Gemüse aus aller Welt beziehen und unsere leckeren Bio- und Demeter-Säfte nicht nur die umliegenden Dörfer erreichen … Vieles hat sich dann doch nicht geändert.

Unser Herzensobst bleibt der Apfel. Mit ihm fing alles an. Mit ihm geht alles weiter.

Aktuell haben wir vier verschiedene reine Apfelsaft-Varianten im Angebot:

Dazu kommen 44 weitere Getränke mit Apfelbeteiligung. Man kann also sagen: Der Apfel spielt auch in unserer heutigen Produktevielfalt eine entscheidende Rolle.

Auch unsere Naturverbundenheit und unser gefühltes Verantwortungsbewusstsein gegenüber allem Leben hat sich bis in die vierte Generation getragen.

Das schnelle Geld hat hier noch niemanden interessiert, aber langfristig ausgerichtetes Handeln umso mehr. Wir setzen auf langfristige, persönliche Beziehungen zu unseren Obst- und Gemüseanbauern und den fairen Handel. Wir arbeiten konsequent ohne Gentechnik. Die Technik unserer Saftpressen wird stetig weiterentwickelt, um eine bestmögliche Qualität bei ressourcenschonendem Einsatz zu erzielen. Unsere Produkte werden mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen hergestellt. Und wir unterstützen Initiativen zum Schutze der Umwelt und setzen uns ein gegen Ackergifte und für die ökologische, bzw. biodynamische Landwirtschaft – Tag für Tag für eine enkeltaugliche Zukunft.

Und so ist es zwar am Ende des Tages ruhig im Wendland, aber langweilig wird es hier nie.

 

 

 

 

 



Kommentare

Keine Antworten zu “Der September im Wendland”

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.