deutschenglishfrançais

Voelkel-Flüchtlingshilfe

 

In Ihrer Heimat 

In den Kriegsgebieten dieser Erde entsteht unsagbares Leid gegenüber der zivilen Bevölkerung. Gewalt, Raub, Mord, Ausbeutung, Zerstörung und Vertreibung prägen den Alltag auch in vielen Regionen Syriens. Das internationale Hilfswerk missio e.V. hilft Menschen in dieser aussichtslosen Situation vor Ort beim Überleben und versucht, ihnen Mut und Perspektiven zu geben. Wir unterstützen die engagierte Arbeit von missio seit dem Winter 2014/2015. Über den Verkauf von zwei Heißgetränken spendet unsere Naturkostsafterei pro Flasche 5 Cent für die Aktion.

Das Ergebnis aus 2014/2015: Rund 14.000 Euro, mit denen bereits Hilfsmaßnahmen in Damaskus und Dohuk realisiert wurden. Seitdem hat sich die Situation der Menschen in der Bürgerkriegsregion zugespitzt. Die Zahl der Menschen, die vor Gewalt und Terror fliehen müssen, hat einen historischen Höchststand erreicht. Hundertausende von ihnen suchen Zuflucht in Deutschland und machen die Not der Flüchtlinge für uns direkt erfahrbar. Im Winter 2015/2016 haben wir die Voelkel-Flüchtlingshilfe-Aktion fortgesetzt. 

Am 25. Mai 2016 konnten wir einen weiteren Scheck aus der Winteraktion 2015/2016 über 11.000,- € an missio überreichen. Diese Gelder sollen in ein Hilfsprojekt im syrischen Homs einfließen, denn dort wird die finanzielle Hilfe sehr dringend benötigt. 

Unser Partner, das Internationale Hilfswerk missio e.V., verfügt durch die langjährige Zusammenarbeit mit einheimischen Projektpartnern über vertrauenswürdige Kontakte in diesen schwierigen Regionen und steht für eine vollumfängliche Weiterleitung der Spenden ein. Die Projektarbeit zielt besonders darauf, betroffenen Menschen frühzeitig in ihrer Heimat zu helfen und ihnen langfristig eine Perspektive vor Ort zu geben. Informationen darüber, wie dank Ihrer Hilfe Flüchtlinge im Irak und in Syrien geschützt und versorgt werden, finden Sie auf www.missio-hilft.de/voelkel-fluechtlingshilfe

Um die humanitäre, psychosoziale und medizinische Hilfe für Flüchtlinge dieser Regionen noch intensiver zu unterstützen, besteht für Sie die Möglichkeit, direkt einen individuellen Beitrag zu spenden:

missio Aachen
Pax-Bank eG
IBAN DE23 3706 0193 0000 1221 22
BIC GENODED1PAX
Stichwort: Voelkel Flüchtlingshilfe 

 

Auf der Flucht 

Stefan Voelkel war im Herbst 2015 selbst auf der griechischen Insel Lesbos, um sich vor Ort ein Bild von den ankommenden Flüchtlingsströmen und der Erstaufnahme zu machen. Er war tief betroffen – die Idee vor Ort zu helfen und den Aufbau einer Empfangsstation für die Flüchtlinge durch Borderline Europe zu unterstützen, geboren.

Seine ersten Eindrücke hat Stefan Voelkel, unmittelbar nach seinem Besuch auf Lesbos, dem Magazin info3 geschildert: www.info3-magazin.de/etwas-tun-gegen-den-schmerz-in-der-brust

Voller Tatendrang packten wir bei Voelkel, gemeinsam mit vielen regionalen Firmen einen Container u.a. mit Isomatten, Decken, Tischen und Bänken, Hygieneartikel, Spielzeug, Schuhen und vielem mehr. Vieles wurde uns umsonst oder vergünstigt zur Verfügung gestellt, anderes nahmen wir komplett auf unsere Kappe. Gespendet wurden 11 Feuerlöscher von Firma Sallermann, 20 Sitzguppen von Werkhaus, 30 Pullover der Firma Wieczorek, 150 Jacken und 150 Hosen der Firma Marwitz, 7 Kartons Schuhe von Wolterstädt, 2 Paletten Kinderspielzeug von Gollnest & Kiesel sowie 6 Paletten Holle Babynahrung von Naturta Logistik. Den vielen Helfern und großzügigen Spendern gilt an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön! Aufgrund massiver Proteste seitens der griechischen Bevölkerung gegen die Empfangsstation musste das Lesbos Projekt Mitte Oktober abgebrochen werden. Aktuelle Informationen dazu finden Sie hier: www.protistassi.com

In Absprache mit den jeweiligen Spendern begannen wir schnell, gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz in Dannenberg, die gespendeten Gegenstände (hauptsächlich) regional zu verteilen und sind aktuell immer noch dabei (mehr dazu lesen Sie bitte weiter unten). Die Geldspenden gingen weiterhin direkt an den Verein für Menschenrechte Borderline Europe. 

Grita Voelkel aus Vietze berichtet von einem einwöchigen Hilfseinstz für Flüchtlinge auf der Balkan-Route

 

 

Vor unserer Haustür 

Wir wollen nachhaltig und ganzheitlich helfen, da gehört die Unterstützung von Flüchtlingen, Flüchtlingseinrichtungen und entsprechenden Projekten bei uns im Landkreis Lüchow-Dannenberg ganz selbstverständlich dazu. Weiterhin stellen wir bei uns im Hause zusätzliche Arbeitsplätze für zur Verfügung.

Die ortsansässigen Unterbringungseinrichtungen für die Flüchtlinge aus den unterschiedlichen Krisenregionen sowie verschiedene, ehrenamtliche Projekte wie zum Beispiel das Café Zuflucht in Dannenberg unterstützen wir mit Getränken und koordinieren hier im Hause Kleider- und Spielzeugspenden. Aktuell arbeiten in unserer Naturkostsafterei fünf Flüchtlinge. Einer von Ihnen spricht mittlerweile so gut Deutsch, dass er am 01.08.2015 die dreijährige Ausbildung zur Fachkraft für Fruchtsafttechnik bei uns in der Produktion begonnen hat. Um die Integration zu erleichtern arbeiten sie in unterschiedlichen Schichten und Produktionsabschnitten. Die sechs Männer aus Syrien, Somalia und dem Irak wurden von den Voelkel-Mitarbeitern gut aufgenommen und es ist ein herzliches Miteinander. Zusätzlich ist ein von Voelkel finanzierter Deutschunterricht in Planung. Einer der Mitarbeiter schilderte dem Fernsehsender ARTE seine ganz persönliche Geschichte. Sehen Sie selbst: http://info.arte.tv/de/dannenberg-refugees-welcome


In Gesprächen mit den Lüchow-Dannenberger Flüchtlingen wird schnell klar, dass es vielen sehr wichtig ist, schnell die Deutsche Sprache zu lernen. Das erleichtert sowohl die Kommunikation mit den Bürgern, als auch mit den Behörden und ermöglicht erst die gute Integration und das Verständnis für die andere Kultur und Gesellschaft. Ein weiteres Projekt, welches wir vor Ort unterstützen, betrifft deshalb die Ausstattung der Flüchtlings-Einrichtungen mit Computern. Das darauf installierte System ermöglicht es, den Flüchtlingen in Ihrer Landessprache regionale Angebote (z.B. Wohnung, Arbeit, Weiterbildung) näher zu bringen. Auf diesem System gibt es auch diverse Angebote für Deutschkurse vom Grundschulalter bis hin zur 12. Klasse. Die Finanzierung erfolgt komplett durch Spenden und um die Umsetzung kümmert sich die Firma commuNet aus Uelzen.